schließen
Wir sind für Sie da!

In lebensbedrohlichen
Notfällen: 112

Notaufnahme
Klinik St. Josef Buchloe
+49 (0)8241 504-0
Notaufnahme
Klinik Füssen
+49 (0)8362 500-555
Notfallzentrum
Klinikum Kaufbeuren
+49 (0)8341 42-3001
Notfall
A A A
» Brustkrebszentrum

Brustkrebszentrum Kaufbeuren

Diagnose Brustkrebs. Für die meisten Frauen bricht erstmal eine Welt zusammen. Oft fallen die Frauen ins Bodenlose und sehen sich existentiellen Ängsten hilflos ausgesetzt. Vor diesem Hintergrund wird deutlich, wie wichtig es ist, sich in der Behandlung von Brustkrebs in kompetente und erfahrene Hände zu begeben. Das gibt Sicherheit und die Gewissheit, dass von medizinischer Seite alles getan wird, um die Krankheit zu besiegen. Hier gewährleistet das Brustkrebszentrum Kaufbeuren hochqualifizierte Rundumversorgung durch ein interdisziplinäres Expertenteam, das nach strengen Qualitätsleitlinien behandelt und im Rahmen einer wöchentlichen Tumorkonferenz immer eine individuell auf jede einzelne Patientin zugeschnittene Therapie entwickelt. Die andere Seite jedoch ist die menschliche Komponente. Verständnis für die Besonderheit der Situation. Einfühlungsvermögen. Mitgefühl.

Seit über fünfzehn Jahren gibt es das Brustkrebszentrum Kaufbeuren. Eine lange Zeit, in der mit der Zahl der Patientinnen die Erfahrung nicht nur auf medizinischer Seite gewachsen ist. Mit viel Fingerspitzengefühl und Empathie für die Frauen in ihrer vielleicht bisher schwierigsten Lebenssituation ist es dem gesamten Team stets ein besonderes Anliegen, dass sich die Patientinnen mit ihrer schwerwiegenden Diagnose aufgefangen fühlen. Ein herzlicher Umgang ist dabei ebenso selbstverständlich wie das Gesprächsangebot mit der Psychoonkologin. Im Zentrum aller Bemühungen steht immer die Patientin mit all ihren Sorgen und Nöten, eingebettet in eine erstklassige Medizin.
Das Brustkrebszentrum Kaufbeuren ist seit 2005 von der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für ­Senologie zertifiziert. Damit gewährleisten wir die Umsetzung der von diesen Fachgesellschaften entwickelten Leitlinien. Unsere Arbeit unterliegt hierbei jährlichen Prüfungen durch externe Überwachungsgremien. Die für Patientinnen freiwillige Teilnahme an nationalen und internationalen wissenschaftlichen Studien trägt zur optimalen Versorgung von Betroffenen sowie zur ständigen Verbesserung der Behandlungskonzepte bei.

Wir setzen uns für eine aktive Rolle der Frau bei der Entscheidungsfindung, der Durchführung von Diagnostik und Therapie ein und unterstützen auf Wunsch dabei die Einbeziehung der Angehörigen.

In der operativen Behandlung wird das gesamte Spektrum moderner Mammachirurgie angeboten. Wir zeichnen uns durch einen hohen Anteil brusterhaltender Operationen aus. Bei Notwendigkeit der Brustentfernung bieten wir alle modernen Verfahren des Brustwiederaufbaus an.

ANGEBOTE:

  • Wöchentliche interdisziplinäre Tumorkonferenz zur Fallbesprechung und Therapieentscheidung
  • Ambulante Brustsprechstunden zur Diagnostik, Befundbesprechung, Einholung einer Zweitmeinung, Verlaufskontrolle nach kurzfristiger Terminvergabe
  • Speziell ausgebildete Brustoperateure mit langjähriger Erfahrung
  • Betreuung durch Psychoonkologen, Sozialarbeiter und Seelsorger
  • Kunsttherapie und qualifizierte spezielle Physiotherapien
  • Schmerztherapie
  • Kooperation mit Selbsthilfegruppen und Hospizen
  • Plastisch-chirurgische Sprechstunde
  • Schminkschule, Yoga u.v.m.

Leistungsspektrum

Brustsprechstunde

Bei einer auffälligen Veränderung der Brust werden nach kurzfristiger Terminvergabe zunächst ambulant in einer speziellen Brustsprechstunde die bereits vorliegenden Befunde nachvollzogen und dann das weitere diagnostische Vorgehen festgelegt.
Die Terminvergabe erfolgt durch den Frauenarzt. Gerne kann sich die Patientin auch persönlich mit dem Sekretariat in Verbindung setzen.
In der Brustsprechstunde werden auch die Empfehlungen der Tumorkonferenz mitgeteilt.

 

Diagnostik

Kliniksche Untersuchung
Die klinische Untersuchung der Brust (und der Achselhöhlen) umfasst die Inspektion und die Palpation:

  • Inspektion
    Bei der Inspektion wird auf Veränderung der Haut oder Einziehung geachtet.
    Der Arzt wird Sie hierbei sicher auch bitten ihre Arme zu heben, da manche Veränderungen nur so zu erkennen sind.
  • Palpation
    Bei der Palpation werden die Brust und die Achselhöhle abgetastet, um Gewebeveränderungen (sog. Knoten) zu erkennen.
    Wenn Sie einen Knoten in ihrer Brust tasten, heißt dies nicht automatisch, dass Sie Krebs haben, denn es gibt viele gutartige Knoten. Ein Knoten sollte immer weiter abgeklärt werden.
    Diese Untersuchungen sollten Sie auch regelmäßig selbst durchführen: Lassen Sie sich von ihrem Frauenarzt zeigen, worauf Sie dabei achten sollten.

Mammographie und Mamma-sonographie
Die Mammographie und Mamma-sonographie werden zur weiteren Abklärung eines auffälligen Tastbefundes angewandt. Durch diese Untersuchungen kann man meist feststellen, ob es sich eher um einen gutartigen oder einen bösartigen Knoten handelt.
Eine weitere Einsatzmöglichkeit dieser Untersuchungen besteht in der Vorsorge (Screening), um eventuelle Gewebeveränderung zu erkennen, bevor man sie tasten kann.

  • Mammographie
    Die Mammographie ist eine Röntgenaufnahme der Brust. Hierbei können Veränderungen des Brustgewebes sichtbar gemacht werden. Gerade kleinste Veränderungen, wie der sog. "Mikrokalk" können so sehr früh erkannt werden, und dadurch können bereits die Vorstufen einer Krebserkrankung erkannt und behandelt werden. 
    Unser Brustzentrum ist Kooperationspartner der Mammographie-Screening-einheit Schwaben Süd. Jeder Frau zwischen 50 und 69 Jahren wird hier alle 2 Jahre eine kostenlose Mammographie-vorsorgeuntersuchung angeboten. Wir nehmen an den regelmäßigen Fallkonferenzen, in denen die Befunde besprochen werden, teil.
  • MRT-Mamma / Galaktographie
    Je nach Indikation kann es auch notwendig sein, weitere diagnostische Verfahren wie MRT (Kernspin) oder Galaktographie (Darstellung der Milchgänge) durchzuführen.
    Wenn durch diese Untersuchungen eine Auffälligkeit im Brustgewebe gefunden wird, sollte diese durch eine Biopsie (= Gewebeentnahme) abgeklärt werden. In fast allen Fällen ist dies durch eine sog. Stanzbiopsie möglich.

Biopsie
Wenn ein hinreichender Verdacht auf eine Brustkrebserkrankung besteht, wird eine Gewebeprobe aus dem auffälligen Bereich entnommen. Die Entnahme wird ultraschallgesteuert mit einer Hohlnadel unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Wenn der verdächtige Bereich mittels Ultraschall nicht darstellbar ist (z.B. bei Mikrokalk) wird die Entnahme stereotaktisch (mammographisch) gesteuert vorgenommen. Meist können wir innerhalb von 1-2 Tagen sagen, ob der Knoten gut- oder bösartig ist.

 

Operative Therapien
  • BET (Brusterhaltende OP-Technik)
    Muss die Brust operiert werden, setzen wir alles daran, die Brust zu erhalten. Bei ca. 80% unserer Patientinnen ist dies – bei gleicher Heilungsrate wie bei der Entfernung der ganzen Brust – möglich.
  • Wächterlymphknotenmethode
    Die Entfernung eines großen Teils der Lymphknoten in der Achselhöhle war bis vor kurzem fester Bestandteil jeder Brustkrebsoperation. Heute entnehmen wir während einer Brustkrebsoperation zunächst nur noch diejenigen Lymphknoten, die von der Gewebsflüssigkeit aus dem Tumorgebiet als erstes durchströmt werden. Diese sentinel nodes, auch als Wächterlymphknoten bezeichnet, werden während der Operation untersucht. Sind sie frei von Tumorzellen, müssen keine weiteren Lymphknoten entfernt werden. Ausgedehnte Lymphödeme des Arms wie sie früher häufig zu sehen waren, kommen mit dieser Methode heute praktisch nicht mehr vor.
  • Onkoplastische und rekonstruktive Brustoperationen
    Wenn eine Entfernung der Brust notwendig ist, können wir auf Wunsch der Patientin diese entweder noch während der Operation oder später wieder aufbauen. Unsere erfahrenen Kolleginnen aus der plastischen Chirurgie setzen entweder Implantate oder körpereigenes Gewebe ein, um eine neue Brust zu rekonstruieren.
 
Systemische Therapie

Um eventuell vorhandene Krebszellen zu zerstören und Rückfälle zu vermeiden, schließt sich an oder vor die operative Entfernung des Tumors gegebenenfalls eine geeignete Kombination aus Endokriner-, Chemo-, Antikörper- oder Immun-Therapie an.

 
Strahlentherapie

An unser Brustzentrum angegliedert ist die Praxis für Strahlentherapie Dr. Glocker / Dr. Meltke / Dr. Eckle. Diese befindet sich ebenfalls im KIinikum Kaufbeuren. Die Geräteausstattung ist auf dem neuesten technischen Stand. So besteht z.B. in unserem Brustzentrum die Möglichkeit, atemabhängig (“atemgetriggert“) zu bestrahlen.

 

Nachsorge

Jede Patientin erhält einen Nachsorgepass. Die Nachsorge geht über 10 Jahre.
Die weiteren Nachsorgeuntersuchungen werden von den niedergelassenen gynäkologischen Kollegen, mit denen wir in engem Kontakt stehen, durchgeführt.

BEREICHE (KOOPERATIONSPARTNER)

  • Pathologische Praxis am Klinikum Kaufbeuren
    Dr. Lessel / Prof. Dr. Gaumann / PD Dr. Schwarz-Furlan
    Dr. Gutermann-Straße 2, 87600 Kaufbeuren, www.pathalogie-kaufbeuren.de 
  • Gemeinschaftspraxis für Strahlentherapie am Klinikum Kaufbeuren
    Dr. Glocker / Dr. Meltke / Dr. Eckle
    Dr.-Gutermann-Str. 2, 87600 Kaufbeuren, Tel.: +49 (0)8341 999-6400
  • Abteilung für Innere Medizin (Hämatologie und Onkologie)
    Dr. J. Pitako
    Dr.-Gutermann-Str. 2, 87600 Kaufbeuren, Tel.: +49 (0)8341 42-7010
  • Praxis für Innere Medizin, Onkologie, Hämatologie
    Dr. med. Matthias Küffner
    Hauptstr. 12, 86825 Bad Wörishofen, Tel.: +49 (0)8247 6449
  • Abteilung für Radiologie am Klinikum Kaufbeuren
    CA Dr. Wolfgang Beinborn
    Dr.-Gutermann-Str. 2, 87600 Kaufbeuren, Tel.: +49 (0)8341 42-7100
  • Praxis für plastische Chirurgie und Handchirurgie
  • Dr. Eva-Maria Baur, Dr. Gaby Fromberg
    James-Loeb-Str. 13, 82418 Murnau, www.baur-fromberg.de
  • Sozialdienst am Klinikum Kaufbeuren
    Frau Dipl.-Sozialpädagogin Barbara Schneider-Schwab
    Dr.-Gutermann-Str. 2, 87600 Kaufbeuren, Tel.: +49 (0)8341 42-1058
  • Psychoonkologie am Bezirkskrankenhaus Kaufbeuren
    Frau Tietz
    Kemnater Str. 16, 87600 Kaufbeuren, Tel.: +49 (0)8341 722-130
  • Physiotherapie am Klinikum Kaufbeuren
    Frau Birgit Ullmann
    Dr.-Gutermann-Str. 2, 87600 Kaufbeuren, Tel.: +49 (0)8341 42-2811
  • Palliativmedizin am Klinikum Kaufbeuren
    PD Dr. med. B. Hartmann
    Dr.-Gutermann-Str. 2, 87600 Kaufbeuren, Tel.: +49 (0)8341 42-3525
  • Seelsorge am Klinikum Kaufbeuren
    Herr Rappold
    Dr.-Gutermann-Str. 2, 87600 Kaufbeuren, Tel.: +49 (0)8341 42-7605
  • Selbsthilfegruppe „Krebs“ der Bayerischen Krebsgesellschaft e.V., Buchloe
    Frau Marianne Bichtele
    Kaufbeurer Straße 5 A, 87662 Kaltental, Tel.: +49 (0)8344 921716
  • Selbsthilfegruppe der Bayerischen Krebsgesellschaft Kaufbeuren
    Frau Schilling
    Lindenstr. 13, 87600 Kaufbeuren, Tel.: +49 (0)8341 7151152
  • Zentrum für familiären Brust- und Eierstockskrebs, Universitätsfrauenklinik Ulm
    Herr Prof. Dr. Janni
    Prittwitzstr. 43, 89075 Ulm, Tel.: +49 (0)731 500-58510
  • Genetikum Dr. Mehnert & Partner, Neu-Ulm

    Herr Geiger
    Wengener Straße 15, 89231 Neu-Ulm, Tel.: +49 (0)731 984900

Wissenschaft und Forschung

Um aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse für unsere Patientinnen nutzbar zu machen, nehmen wir an nationalen und internationalen Therapiestudien teil. Die Patientinnen haben auf Wunsch im Rahmen dieser Studien Zugang zu neuesten Medikamenten und Behandlungsansätzen.

Unser Brustzentrum nimmt momentan an folgenden Studien teil:

BRandO-BIO-Studie
Registerstudie zum Aufbau einer umfassenden klinischen Datenbank inclusive Biomaterialbank (d.h. Lagerung von Gewebe- und Blutproben) von Patientinnen mit Brustkrebs, um das biologische Verhalten und den klinischen Verlauf dieser Erkrankung besser zu verstehen.

Marie-Studie (nicht-interventionelle Studie, NIS)                                                                         
Ziel dieser Studie besteht darin, die Patienten- und Krankheitsmerkmale, Behandlungsmuster, klinischen und von Patienten berichteten Ergebnissen, die Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen und die Arbeitsproduktivität bei Frauen mit fortgeschrittenem Brustkrebs unter realistischen Bedingungen zu beurteilen und zu verstehen.

AXANA-Studie                                                                          
An dieser Studie kann teilgenommen werden, bei einer bösartigen Erkrankung der Brust mit Befall der axillären Lymphknoten und Möglichkeit der Durchführung einer Chemotherapie vor der Operation.  In dieser Registerstudie werden die Erfolgsraten der verschiedenen Operationsmethoden bewertet mit dem Ziel, die Lebensqualität von Frauen mit Brustkrebsdiagnose durch schonende Operationsmethoden zu verbessern.

IMPACT-Studie                                                                          
Das primäre Ziel dieser nicht-interventionellen Studie ist die Evaluation der Auswirkungen des standardisierten Patientinnen-Coachings im Vergleich zum Patientinnen-Management gemäß lokaler Behandlungspraxis auf die Patientinnenkompetenz innerhalb der ersten 24 Wochen nach dem Behandlungsstart mit der oralen Krebstherapie mit dem CDK 4/6 Inhibitor Abemaciclib. Der CDK 4/6 Inhibitor ist indiziert bei Patientinnen mit HR-positivem, Her2-negativem, lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Brustkrebs,   in Kombination mit einem Aromatasehemmer oder Fulvestrant als initiale endokrine Therapie.

TEAM

Senior-Mammaoperateurin:
Chefärztin Dr. med. Daniela Dieterle

Mammaoperateure:
Oberarzt Herr Alexander Kostyanoy
Oberärztin Frau Anke Kumpf

Study-nurse: Frau Manuela Merz

breast-care nurse: Frau Ingrid Kokot, Frau Joana Köber in Ausbildung

Brustkrebszentrum am Standort:
Klinikum Kaufbeuren


Dr.-Gutermann-Straße 2
87600 Kaufbeuren


Sekretariat
Fau Bettina Reiser, Frau Saziye Mercan
Tel.: +49 (0)8341 42-2002
Fax: +49 (0)8341 42-2030
E-Mail: frauenklinik@kliniken-oal-kf.de

Standort Bereich Öffnungszeiten Status
Klinikum Kaufbeuren Spezialsprechstunden jeden Dienstag und Donnerstag
9:00 - 16:00 Uhr und nach Vereinbarung

- Brustsprechstunde
- Dysplasiesprechstunde
- Beckenboden/Inkontinenz-Sprechstunde
- Geburtsplanungen
- Operationsplanungen
geschlossen
Klinikum Kaufbeuren Privatsprechstunde Frau Dr. Dieterle Termine nach Vereinbarung geschlossen
ärzteteam
  1. Dr. med. Daniela Dieterle
    Dr. med. Daniela Dieterle
    Chefärztin, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe
  2. Dr. med. Attila Stefan Amrein
    Dr. med. Attila Stefan Amrein
    leitender Oberarzt, Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe
  3. Dr. med. Alexander Kostyanoy
    Dr. med. Alexander Kostyanoy
    Oberarzt, Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe
  4. Anke Kumpf
    Anke Kumpf
    Oberärztin, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe
  5. Gabriela Piat
    Gabriela Piat
    Oberärztin, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe