schließen
Wir sind für Sie da!

In lebensbedrohlichen
Notfällen: 112

Notaufnahme
Klinik St. Josef Buchloe
+49 (0)8241 504-0
Notfaufnahme
Klinik Füssen
+49 (0)8362 500-555
Notfallzentrum
Klinikum Kaufbeuren
+49 (0)8341 42-3001
Notfall
A A A
03.11.2019

Körper, Geist und Kinderseele: Klinikum Kaufbeuren intensiviert psychosomatisches Angebot

Immer mehr Kinder in Deutschland leiden unter psychischen Störungen – das zeigt eine Studie des Berliner Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (Zi) . Überforderte Eltern, zu wenig Therapieplätze und der systembedingte Zeitmangel vieler Ärzte machen es diesen jungen Menschen zusätzlich schwer.

Immer mehr Kinder in Deutschland leiden unter psychischen Störungen – das zeigt eine Studie des Berliner Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (Zi)[1]. Überforderte Eltern, zu wenig Therapieplätze und der systembedingte Zeitmangel vieler Ärzte machen es diesen jungen Menschen zusätzlich schwer. „Viele Kinder mit unklaren, wiederkehrenden Beschwerden werden in unserem medizinischen System nicht ausreichend wahrgenommen. Ist die Ursache psychisch bedingt, brauchen diese Patienten aber besonders viel Aufmerksamkeit, um gesund zu werden“, schildert die Kinderärztin und Reittherapeutin Dr. Michaela Schirm von der Kinderklinik des Kaufbeurer Klinikums. Als Ansprechpartnerin für Psychosomatik vertritt sie das medizinische Gebiet, das körperliche Beschwerden als Zusammenspiel zwischen Geist (Psyche), Körperfunktionen (Soma) und Seele betrachtet. „Betroffene Kinder und Jugendliche empfinden ihre Symptome intensiv und bilden sie sich keineswegs nur ein: Im Gegenteil, ihr Alltag ist oft schwierig und die Krankheit belastet die ganze Familie,“ so Schirm.

Da geht es zum Beispiel um ständige Bauch- oder Kopfschmerzen, Herzrasen, Schlafstörungen oder Verhaltensauffälligkeiten, für die keine medizinische Ursache gefunden wird: Kinder und Eltern sind nach einer wahren Ärzteodyssee oft verzweifelt, wenn sie in die Klinik zum Gespräch kommen. „Als speziell ausgebildete Ärzte, Psychologen und Therapeuten versuchen wir, diese Signale richtig zu deuten und die passende Antwort zu finden.“ Neben medizinischer und psychologischer Diagnostik kann diese Antwort Kletter- oder Reittherapie lauten, mit Musik und Kunst zu tun haben, erlebnispädagogische Angebote umfassen oder auf die richtige Ernährung zielen – das Therapieangebot wurde kürzlich in verschiedene Richtungen erweitert.

Der Behandlungsplan werde für jeden Patienten individuell entworfen, so die Medizinerin: „Wir schauen sorgfältig in die persönlichen, familiären und sozialen Strukturen, um diesen Kindern beizustehen und ihren Alltag wieder gelingen zu lassen.“ Das große Netzwerk der Experten zeigt dabei auch Perspektiven über die akute Behandlung in der Klinik hinaus, so dass die Familie nach der Zeit in der Klinik nicht alleine dasteht. Ein Aufenthalt in der psychosomatischen Einheit dauert je nach Bedarf ca. 1-3 Wochen.

Kontakt: Psychosomatische Einheit der Kinderklinik am Klinikum Kaufbeuren,
Tel. 08341/42-2206, kinderklinik@kaufbeuren.de

 


[1] Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in der Bundesrepublik Deutschland (Zi): Diagnoseprävalenz psychischer Störungen bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland: eine Analyse bundesweiter vertragsärztlicher Abrechnungsdaten der Jahre 2009 bis 2017. Bericht Nr. 18/07, veröffentlicht am 20.12.2018, Version 2 vom 15.01.2019.