schließen
Wir sind für Sie da!

In lebensbedrohlichen
Notfällen: 112

Notaufnahme
Klinik St. Josef Buchloe
+49 (0)8241 504-0
Notaufnahme
Klinik Füssen
+49 (0)8362 500-555
Notfallzentrum
Klinikum Kaufbeuren
+49 (0)8341 42-3001
Notfall
A A A
22.06.2021

Farbenfrohes Kunstwerk für junge Patienten

Der Kaufbeurer Künstler Epi Afanou verwandelt im Klinikum Kaufbeuren eine Wand in ein farblebendiges Kunstwerk für Kinder und Jugendliche.

Freuen sich über das Kunstwerk für die jungen Patienten – von links: Dr. Michaela Schirm, Ruth Boy, Chefarzt Professor Markus Rauchenzauner, Christina Herrmann und Künstler Epi Afanou

Gerade junge Patienten finden einen Aufenthalt im Krankenhaus verständlicher Weise oft unangenehm. Umso wichtiger sind Abwechslungen im Klinikalltag, beispielsweise durch Kunst, die beruhigen, ablenken oder den Geist anregen kann. Um eine weiße Krankenhauswand attraktiv für Kinder und Jugendliche zu gestalten kam der Kaufbeurer Künstler Epi Afanou in die Kinderklinik. In vier Tagen und 20 Stunden hat er sein Werk direkt auf die Wand aufgetragen und dabei teils mit 3D-Optik gearbeitet. Die Farben und den Rahmen spendete Günther Fischer von Art of Hair in Kaufbeuren.

„Wir freuen uns riesig, dass wir mit Epi einen so leidenschaftlichen Künstler gefunden haben, der dies vor allem für unsere jungen Patienten gestaltet hat“, so der Chefarzt der Kinder- und Jugendmedizin Professor Markus Rauchenzauner. Aufmerksam begleitet wurde die Aktionskunst vom Team der psychosomatischen Versorgung, in deren Bereich das Kunstwerk an die Wand gemalt wurde. Das speziell geschulte, multiprofessionelle Team fängt Kinder und Jugendliche in akuten Krisensituationen auf. „Wir waren sofort begeistert von dem Projekt und freuen uns sehr über dieses lebensfrohe Kunstwerk, das sowohl Kinder als auch Erwachsene auf Fantasiereisen einlädt“, so Oberärztin Christina Herrmann. Die ersten Reaktionen, z. B. eines 15-jährigen Patienten beschreiben es positiv: „Es lockert die Stimmung gleich auf, wenn man es sieht.“

Epi malt seit seiner Kindheit, hat mittlerweile in der Kaufbeurer Altstadt im Ringweg sein Atelier und gibt Malunterricht für Kinder. Seine Werke haben eine farbenfrohe Gestaltung und in den Figuren und Motiven ist der togolesische Einfluss klar erkennbar, der auf die Herkunft des Malers schließen lässt. „Das Bild ist ein Prozess, ich habe an einer Stelle angefangen und wusste noch nicht, wie der Rest aussehen wird“, so der Künstler „Meine Werke sind da um die Fantasie einzuschalten und zu benutzen. Jeder darf darin sehen, was er oder sie will. Auch nach Jahren entdecken die Menschen wieder neue Details in meinen Bildern, die ich zuvor noch nicht so gesehen habe, das macht die Kunst aus.“