schließen
Wir sind für Sie da!

In lebensbedrohlichen
Notfällen: 112

Notaufnahme
Klinik St. Josef Buchloe
+49 (0)8241 504-0
Notfaufnahme
Klinik Füssen
+49 (0)8362 500-555
Notfallzentrum
Klinikum Kaufbeuren
+49 (0)8341 42-3001
Notfall
A A A
09.10.2019

Chirurgie ohne Narben: Dr. Vladan Horak neuer Spezialist an der Klinik Füssen

Mit dem neuen Oberarzt Dr. Vladan Horak baut die Klinik Füssen ihre chirurgische Kompetenz aus. Der 48jährige gebürtige Tscheche ist spezialisiert auf minimal invasive Chirurgie – eine hochmoderne schonende Operationstechnik, die kaum Narben hinterlässt.

„Durch kleinste Hautschnitte bringen wir eine Kamera und unsere Instrumente an die zu operierende Stelle“, erläutert Horak. „Mit dieser so genannten Laparoskopie oder Schlüssellochchirurgie können wir zahlreiche Eingriffe durchführen, z.B. am Blinddarm oder der Gallenblase. In bestimmten Fällen ist sogar ein Zugang über den Nabel möglich – auch bei größeren Darmoperationen. Da nutzen wir also natürliche Körperöffnungen, was zu noch weniger sichtbaren Narben führt. “ Manchmal kann es allerdings trotzdem notwendig sein, die Operation in konventioneller offener Technik auszuführen, um den höchsten Sicherheitsstandard zu gewährleisten. Die Entscheidung treffen die Ärzte individuell für jeden Patienten neu.

Schonendes Verfahren

Eignet sich der Fall aber für die Anwendung der schonenden Technik, hat das viele Vorteile: Die Narben sind unauffälliger als nach einem großen Bauchschnitt. Schmerzen fallen deutlich geringer aus. Und der Operierte ist schneller wieder mobil und muss nicht so lange im Krankenhaus bleiben: „Das vermindert das Risiko für Komplikationen nach dem Eingriff und hebt meistens auch die Laune“, schmunzelt der Oberarzt, der seit 2004 in Deutschland lebt und hier seine Facharztausbildung absolviert hat.

Vor zwei Jahren kam er aus dem sachsen-anhaltinischen Salzwedel in die Alpenregion, wo er zunächst in Reutte (Tirol) arbeitete und nun in Füssen tätig ist. Hier schätzt er nicht nur die moderne Ausstattung der Klinik, sondern auch die gute Zusammenarbeit im Team: „Die Atmosphäre ist sehr familiär und offen, da macht die Arbeit viel Freude – und das kommt dann auch den Patienten zugute,“ ist der Chirurg überzeugt. Und die Umgebung tut ihr Übriges, verrät er: „Ich liebe die Berge, vor allem im Winter.“